Zu hohe Dispozinsen bringen Banken Millionengewinne – Abzocke?

26. Februar 2011 · 0 Kommentare

Im Grunde nutzt man den Dispokredit nicht dauerhaft, doch wird er dann doch einmal beansprucht, ist man froh, dass er gewährt wird – so lange, bis man einen Blick auf die Abbuchung der Kontoführungsgebühren wirft. Denn die Kontoüberziehung lässt sich die Bank von ihren Kunden fürstlich bezahlen – kann man da von Abzocke sprechen?

Verbraucherzentrale

Verbraucherzentrale schlägt Alarm

Die Verbraucherzentralen schlagen Alarm. Entsprechend läuft derzeit eine Klage der Verbraucherzentrale NRW gegen drei Banken, weil die Dispozinen zu hoch sind. Denn entgegen der eigentlichen Versprechung der Banken, die günstigen Konditionen der Leitzinsen, von denen sie selbst profitieren, auch an die Kunden weitergeben zu wollen, ist bei der Höhe der Dispozinsen bislang nichts passiert: die Problematik der zu hohen Zinsen für Dispokredite ist nach Meinung der Verbraucherzentrale also flächendeckend.

Verbraucher haben generell den Eindruck, dass ihre Dispozinen zu hoch sind, auch wenn die Banken im Vergleich unterschiedlich hohe Zinsen für die Nutzung des Dispos verlangen. Das Zinsniveau liegt durchschnittlich bei 11%, doch einige Banken verlangen sogar 15% – einen solchen Zinssatz bezeichnet die Verbraucherzentrale zu Recht als Abzocke.

Niedrige Dispozinsen: Bei der => DKB erhalten Sie ein DKB-Cash Konto mit niedrigen Dispozinsen.

Abzocke der Kunden?

Ein Argument der Banken ist stets, dass Kunden, denen die Dispozinen zu hoch sind, nicht auf die Nutzung des Dispositionsrahmens angewiesen sind. Diese Argumentation ist jedoch fadenscheinig, denn der Kreditrahmen wird bei positiver Schufa automatisch im Zuge der Kontoeröffnung gewährt, und eine Überziehung des Kontos ist schnell passiert, wenn man die täglichen Umsätze nicht genau im Blick hat.

Verbrauchern bleibt in der Zwischenzeit nichts anderes übrig, als abzuwarten, denn die Politik plant nicht, gegen die Abzocke der Banken vorzugehen – eine mögliche Veränderung bezüglich der hohen Dispozinsen steht und fällt also mit der Klage der Verbraucherzentrale. Für Verbraucher, die finanziell flexibel bleiben wollen, ohne die überhöhten Dispozinsen in Kauf nehmen zu müssen, bieten sich als Alternative die so genannten Abrufkredite an, die mit einem günstigeren Zinsniveau aufwarten können.

Wie hoch sind die Dispozinsen bei deiner Bank? Empfindest auch du diese Zinsen zu hoch angesetzt? Würdest du deshalb deine Bank wechseln?

VN:F [1.9.22_1171]
Hier bewerten:
Ergebnis: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Ähnliche Beiträge:

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar