Rentenbeitrag könnte 2013 sinken

31. März 2011 · 0 Kommentare

Die Rentenzahlungen des Bundes wurden in diesem Jahr um ein Prozent erhöht. Das hat viele Rentner bzw. ihre Interessenvertreter aufgebracht, weil dies kein Ausgleich für die Inflation darstelle und neben den Belastungen durch die Zahlungen in die Pflegeversicherung die Kaufkraft der Rentner insgesamt um 10 % schmälere.

Rentenbeiträge werden sinken

Rentenbeiträge werden sinken

Der Wirtschaftsaufschwung in Deutschland hat die Hoffnung genährt, dass die Beiträge zur Rentenversicherung in absehbarer Zeit sinken könnten. Jetzt erhält diese Hoffnung einen Dämpfer, weil noch kein Mensch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Katastrophe in Japan wirklich überschauen kann.

Sinkende Rentenbeiträge, aber wann und ob überhaupt?

Die Deutsche Rentenversicherung formulierte eine immerhin noch vorsichtige Prognose dahingehend, dass frühestens 2013 die Beiträge zur Rentenversicherung sinken könnten. An eine frühere Entlastung der Beitragszahler kann also keinesfalls gedacht werden. Damit wurden auch Spekulationen vom Tisch gewischt, die diese Hoffnung bisher genährt hatten. Hält der Wirtschaftsaufschwung an, könne der Regelbeitragssatz von heute 19,9 % in zwei Jahren auf 19,5 % gesenkt werden.

Ob dieser Wirtschaftsaufschwung aber angesichts der Katastrophe in Japan in der Tat in der bisherigen Form anhält, kann niemand augenblicklich vorhersagen. Unter der Voraussetzung, dass der Wirtschaftsaufschwung im gegenwärtigen Umfang anhält, wird, die Rentenkasse die Reserve von 1,5 Monatsausgaben aber bis 2013 angesammelt haben. Dies ist gesetzlich verankerte Voraussetzung zur Senkung der Versicherungsbeiträge.

Schwankende Zahlen und mittelfristige Prognosen

Allerdings schwanken in den verschiedenen Medien die Angaben über die beabsichtigte Höhe der Senkung. Zwar handelt es sich bei diesen Schwankungen “nur” um den Stellenwert nach dem Komma, das hat aber dennoch marginale Bedeutung. So gibt z.B. die Welt “online” an, dass der Spiegel die Zahl 19,6% veröffentlicht hätte. Ob es sich dabei um reine Schreibfehler handelt oder tatsächliche Schwankungen, ist nicht auszumachen. Mittelfristig plane die Bundesregierung nach Angabe der Welt “online“ sogar die Rentenbeiträge auf 19,3 % abzusenken.

[Bildquelle: aboutpixel.de / Falschgeld © hjnisch]

VN:F [1.9.22_1171]
Hier bewerten:
Ergebnis: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Ähnliche Beiträge:

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar