Kostenlose Schufa-Auskunft ist für Verbraucher unverständlich

29. Januar 2011 · 0 Kommentare

Wenn man eine kostenlose Schufa-Auskunft anfordern möchte, so erhält man als Kunde in der Regel eine Auflistung, die weder informativ noch überhaupt lesbar ist, so titelte vor Kurzem die Verbraucherzentrale Bundesverband aus Berlin. Der einzige positive Aspekt sei demnach, dass die Auskünfte einmal im Jahr kostenlos für die Verbraucher ausgehändigt werden sollen, damit man darüber informiert ist, welche Daten bzw. Werte im vergangenen letzten Jahr gespeichert wurden.

Schufa Fragen

Frage: Ist das Schufa Scoring nicht verständlich?

Man hat als Verbraucher somit in jedem Fall das Recht, sich darüber zu informieren, welche Daten, egal ob Kredit, Hypothek, Wohnortwechsel, Alter, Kredit Schulden oder Girokonten für die Bonitätseinstufung in der Schufa gebraucht worden sind.

Wie diese Daten allerdings die kostenlose Schufa-Auskunft beeinflussen, das ist nicht deutlich. Die in der angeforderten Information dargestellte Liste, die tabellarisch angezeigt wird, wirft viele Fragen auf: Begriffe wie “deutlich unterdurchschnittliches Risiko” oder “hohes Risiko” ist für viele nicht verständlich. Was allerdings noch viel gravierender ist, ist, dass die Aussagen immer nur auf einem allgemein statistischen Wert basieren und keinerlei individuelle Begründung erfahren. Demnach sind es reine Vermutungen, die auf einer errechneten Statistik fußen, da sie mit einer bestimmten Gruppe, die die gleichen Daten enthält, übereinstimmt.

Kredit ohne Schufa? Mit => Bon-Kredit erhalten Sie von verschiedenen Banken Kredit-Angebote (Ratenkredite, Baufinanzierung, …) kostenlos zugesandt.

Wenn eine Statistik also aussagt, dass Menschen, die oft ihren Wohnort wechseln, durch einen Kredit verschuldet sind, so kann dies durchaus durch die Risikoeinstufung im der Schufa-Auskunft verallgemeinert eingetragen werden. Denn ganz sicher kann man ebenso aus einem beruflichen Grund oft umziehen – fird wird allerdings in der Schufa-Auskunft nicht berücksichtigt.

Schwere Folgen für Hausbauer

Das Fehlen mehrerer Informationen in der Schufa-Auskunft und die dadurch auftretende falsche Einschutzungen seien somit schwerwiegende Folgen. Denn wenn man in der Schufa-Auskunft unter einer Risikogruppe angegeben ist, ist es nicht möglich, Kredite aufzunehmen, Baudarlehen oder andere finanzielle Unterstützung von Banken zu erhalten. Eine kostenlose Schufa-Auskunft müsse daher künftig unbedingt gründlich überarbeitet werden, so fordern die Verbraucherschützer.

Hast du schon einmal eine kostenlose Schufa-Auskunft gemacht und bist mit den ganzen Begriffen und Risikoeinstufungen nicht zurecht gekommen? Hinterlasse uns deinen Kommentar.

VN:F [1.9.22_1171]
Hier bewerten:
Ergebnis: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Ähnliche Beiträge:

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar