Finanzierung und Tipps für Existenzgründer

11. Februar 2011 · 8 comments

Der Weg in die Selbständigkeit ist kein leichter Weg. Oft hat man mit Rückschlägen zu kämpfen und auch die Finanzierung zu Beginn ist sehr wichtig. Aufgrund einer Blogparade von gruendungswissen.at werde ich euch meine Erfahrungen und Tipps zur Finanzierung mitteilen.

Businessplan und Finanzierung

Bild: Businessplan und Finanzierung

Es gibt jede Menge Tipps, die man einem Existenzgründer mitgeben kann. Je nach Branche variieren diese Tipps natürlich sehr stark. Ich werde die Tipps anhand meiner Selbständigkeit geben.

1. Businessplan und Finanzierung

Zu Beginn sollte man sich um einen Businessplan kümmern. Die Aufstellung ist wichtig auch wenn es von vielen Leuten als lästig empfunden wird. Ein Businessplan hilft konkrete Ziele zu setzen und diese während der Gründungsphase stets zu kontrollieren. Auch ist für eine Finanzierung ein Businessplan sehr wichtig. Dieser muss Steuerberater und Banken vorgelegt werden. Nur wenn man diese von der Geschäftsidee überzeugen kann, hat man überhaupt die Chance einen Kredit zu erhalten.

Gründungszuschuss wahrnehmen: Wer aus der Arbeitslosigkeit heraus den Weg in die Selbständigkeit wählt, kann von der Arbeitsagentur Zuschüsse bekommen. Voraussetzung ist/war dafür, dass man mindestens einen Monat arbeitslos ist. Da das Geld steuerfrei ist, ist es gerade für Existenzgründer oft wichtig, um die Einnahmen zu Beginn zu sichern. Gerade der Anfang ist bekanntlich schwer.

In meinem Fall ist keine Finanzierung notwendig gewesen. Ich habe bereits während meiner Ausbildung den Weg in die Selbständigkeit beschritten und aufgrund meiner Branche war es nicht notwendig einen größeren Kredit aufzunehmen.

2. Tipps in der Selbständigkeit

Die folgenden Tipps helfen Existenzgründern in der Gründungsphase:

  • Glaube an dich: Nur wer an sich glaubt, kann erfolgreich sein.
  • Viel arbeiten ist als Selbständiger normal. Bereits vor der Gründung sollte dir dies bewusst sein. Üblich sind bis zu 60 Stunden je Woche.
  • Nutze Marktnischen: Die 5. Kopie einer Geschäftsidee wird dich nicht weit bringen. Versuche in einer Nische mit einer neuen Idee den Weg in die Selbständigkeit.
  • Suche Kooperationspartner: Empfehle andere und erhalte dafür Empfehlungen von anderen Betrieben. Oft hilft es auch Vergünstigungen zu geben und dafür andere Vorteile zu erhalten.
  • Gestehe bei der Erstellung des Businessplans auch Schwächen ein. Das hilft diese zu meistern.
  • Bereite das Gespräch zum Unternehmerkredit gut vor. Alle wichtigen Unterlagen (Businessplan, Sicherheitenplan, Vermögensplan, Zeugnisse, Lebenslauf, event. Zertifikat und Teilnahme an Gründerseminaren) müssen dabei sein. Das Auftreten ist sehr wichtig.

3. Fazit zur Finanzierung und den Tipps für Existenzgründer

Es nicht einfach selbständig zu werden. Insbesondere die Finanzierung muss vorab geklärt werden und ist nicht immer leicht. Das Geschäftskonzept muss überzeugen. Hat man die Gründungsphase überstanden und ein gesichertes und gutes Einkommen, kann die Selbständigkeit aber auch sehr attraktiv werden.

Es gab auch andere Teilnehmer an der Blogparade von gruendungswissen.at. Bei dem Beitrag von Kerstin Boll gefällt mir folgende Passage sehr gut:

Ohne klare Ausrichtung ist die Gefahr groß, dass Existenzgründer alles annehmen, was ihnen über den Weg läuft. Auch schlecht bezahlte Aufträge oder Aufgaben außerhalb ihrer Kernkompetenz. Dann aber geraten sie in einen Kreislauf, in dem sie schuften, schuften, schuften – und keine Kraft mehr haben für strategische Überlegungen.

Bei der Entspannungstherapeutin Gabriele Bauer finde ich folgenden Tipp sehr gut – leider bei mir nicht durchsetzbar gewesen:

Nutze ruhige Geschäftszeiten (das darf am Anfang durchaus vorkommen!) für Deine Entspannung. Wenn Du Dich gestresst und hektisch fühlst, leidet Deine Leistung – und vermutlich ebenso das Verkaufsgespräch.

Bei Barbara Frolik ist eine nette Beschreibung mit vielen Tipps. Sie spricht einen Punkt an, den auch ich als sehr wichtig erachte: Man sollte in dem Bereich selbständig sein, der einem auch Spaß macht.

In dem Beitrag von Malte Geschwinder geht es hauptsächlich um die Standortauswahl. Für das Internetgeschäft dies zwar eher nebensächlich aber für Handwerker, Dönerbuden, Friseure und co. ist die Auswahl eines Standorts sehr wichtig.

Hubert Baumann geht es um die Sprache der Zielgruppe. Diese sollte man sprechen. Es bringt halt nichts mit fachchinesisch zu trumpfen, wenn es der Kunde eh nicht versteht und dann zur Konkurrenz geht.

Bianca Schwacke spricht insbesondere die Persönlichkeit an, die ein Selbständiger haben sollte, um ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen und zu leiten. Hier sind die Punkte Risikobereitschaft, Leistungsbereitschaft, Fehlerorientierung, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit sehr wichtig.

Insgesamt hat mir die Blogparade sehr viel Spaß gemacht und ich denke, dass man auch weitaus mehr dazu schreiben könnte. Wie ist deine Gründung verlaufen? Welche Tipps kannst du Existenzgründern geben?

[Bildquelle: plantoo47 via Flickr.com]

VN:F [1.9.22_1171]
Hier bewerten:
Ergebnis: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Ähnliche Beiträge:

{ 5 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Hubert Baumann Februar 11, 2011 um 10:44

Vielen Dank für die namentliche Erwähnung und den Hinweis auf meinen Artikel
http://blog.hubertbaumann.com/2011/02/08/sprechen-sie-die-sprache-ihrer-zielgruppe/

Viele Grüße
Hubert Baumann

Bianca Schwacke Februar 11, 2011 um 10:56

Vielen Dank für den Hinweis auf meinen Artikel. Ein kleiner Hinweis, mein Name ist Bianca SCHWACKE 😉

Viele Grüße
Bianca Schwacke

Konstantin Februar 11, 2011 um 10:58

Hallo Hubert,
gerne doch. Danke dir auch für die Erwähnung im Kommentarbereich.

Hallo Bianca,
da habe ich mich wohl vertippt. 🙂 Sorry – habe es im Beitrag bereits angepasst.

Grüße von,
Konstantin

Bianca Schwacke Februar 11, 2011 um 11:11

Danke 🙂 und Gruß
Bianca Schwacke

Gabaretha Februar 12, 2011 um 12:42

Hallo Bianca,
vielen Dank für Deine guten Tipps und auch die schöne Zusammenstellung der anderen Beiträge.
Ich freue mich sehr, dass Dir mein Tipp gefallen hat.
Mein Thema ist die Entspannung und weniger das Business und falls Du Lust darauf hast, könnten wir uns diesbezüglich gern mal unser Wissen austauschen. Ich wär dabei 😉
Sonnige Grüße aus dem Isartal,
besser und besser,
Gaba

{ 3 Trackbacks }

Hinterlasse einen Kommentar