Zins (Zinsen)

23. September 2010 · 1 Kommentar

Das Entgelt, welches von einem Schuldner an einen Gläubiger für die Nutzung eines Finanzinstruments oder eines Sachguts über einen Zeitraum genutzt wird, wird Zins bzw. Zinsen genannt. Der Schuldner ist dabei der Empfänger und der Gläubiger ist der Überlasser. Welche Zinsen gezahlt werden wird in einem Vertrag geregelt (z.B. Verzugszinsen bei einem Internetvertrag, Kreditvertrag, Darlehensvertrag oder Mietvertrag).

Zinssatz und Zinseszinsen

Zinsen werden in Prozent angegeben. Man spricht dann vom Zinssatz, abhängig vom Zeitraum (z.B. pro Jahr). Aus dem Geldbetrag (z.B. 1000 EUR), der Kreditlaufzeit und dem Zinssatz ergibt sich der Zinsbetrag.

Von Zinseszins spricht man, wenn der Geldbetrag aus Zinsen erneut verzinst wird. Wie hoch der Zinssatz ist, ergibt die Betrachtung der Marktlage, also wie hoch Nachfrage und Angebot sind.

Beispiele für Zinsen und Zinsbeträge

Wird ein Kredit mit einem Zinssatz von 2% p.a. (pro anno) gewährt so ergibt das im ersten Jahr auf einen Betrag von 10.000 Euro rund 200 Euro Zinsen. Bei einem Zinssatz von 2% p.m. (pro mese) und gleichem Kreditbetrag ergibt dies bei dem Prozentsatz nach einem Monat 200 Eure Zinsen. Bei 2% p.Qu. sind dies entsprechend 200 Euro pro Quartal.

Der Zinsbetrag ist beträgt in unserem Fall also 200 Euro.

VN:F [1.9.22_1171]
Hier bewerten:
Ergebnis: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Ähnliche Beiträge:

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

{ 1 trackback }

Hinterlasse einen Kommentar