Leitzins

11. Oktober 2010 · 0 Kommentare

Als Leitzins bezeichnet man im Allgemeinen den von einer Zentralbank festgelegten Satz zu der Steuerung des Geld- und Kapitalmarkts. Dabei legt er den Zinssatz fest, für den sich Geschäftsbanken Geld von den Zentralbanken beschaffen können. Hierbei müssen die Geschäftsbanken aber Sicherheiten in Form von Verpfändung notenbankfähigen Sicherheiten oder Eingehung eines Wertpapierpensionsgeschäftes, abschließen.

Wichtige und weltbekannte Sätze sind dabei unter anderem, der Mindestbietungssatz der Hauptrefinanzierungsinstruments der europäischen Zentralbank, der Repo Rate der Bank of England und die nominale Dederal Funds Rate des US-amerikanischen Fed. Dabei werden diese geldpolitischen Instrumente als Leitzins bezeichnet, weil sie einen sehr großen Einfluss auf den gesamten Refinanzierungsmarkt und damit die Liquidität nehmen.

Leitzinssatze in Deutschland, die historisch relevant sind, waren der Diskontsatz. Dieser machte es möglich, das Banken einen Wechsel bei den Zentralbanken rediskontieren konnten. Jedoch spielt mit der Abnahme des traditionellen Handelswechselgeschäftes die Rediskontierung nur noch eine untergeordnete Rolle hinter dem Lombardsatz. Dieser wird jedoch schon von dem EZB Leitzins verdrängt. Der EZB steht dabei für die Europäische Zentralbank deren Zins seit Mitte der 1980er Jahre in Deutschland am wichtigsten ist. Dabei hat sich der EZB Leitzins in den vergangen 30 Jahren immer wieder stark oder weniger stark verändert und somit den deutschen Bankenmarkt geprägt und nachhaltig beeinflusst.

Welche Leitzinsentwicklung fand in den letzten Jahren in Europa und den USA statt?

In den Jahren von 2000 bis 2010 haben die zwei wichtigsten Leitzinsen der EZB Leitzins und der USA Funds Rate einen große Leitzinsentwicklung durchgemacht. Dabei hat sich die Leitzinsentwicklung ein oder mehrere Male im Jahr zum positiven oder negativen verändert. So kann man sagen, dass sich der EZB Leitzins bis zum Jahr 2001 auf fast fünf gesteigert hat, wobei er aber bis 2006 auf gerade Mal zwei gesunken war. Bis 2009 kam dann wieder ein Aufschwung der Leitzinsentwicklung, bis sie wieder knapp unter fünf lag. Heute (2010) ist der Leitzins gesunken zu zwar auf eins, was sich aber schon 2011 wieder schnell verändern kann.

Bei dem USA Funds Rate ist eine ähnliche Endwicklung zu beobachten, so hatte er 2000 und 2001 noch ein Hoch von sechs und sank schon bis 2004 auf einen Punkt ab. Dann kam 2007 wieder ein Aufschwung auf über fünf und in der heutigen Zeit steht er unter einem Punkt.

VN:F [1.9.22_1171]
Hier bewerten:
Ergebnis: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Ähnliche Beiträge:

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar