Basiszinssatz

30. Oktober 2010 · 1 Kommentar

Der Basiszinssatz der Bundesbank ersetzt den Diskontsatz mit dem In-Kraft-Treten einer neuen Verordnung ab 1. Januar 1999. Der am 31.Dezember 1998 geltende Diskontsatz der deutschen Bundesbank ist der erste Basiszinssatz. Er veränderte sich zuerst am 1.Januar, 1.Mai und 1.September eines Jahres, beginnend mit dem 1. Mai 1999, und zwar dann, wenn sich der Zinssatz der europäischen Zentralbank für längerfristige Refinanzierungsgeschäfte um mindestens 0,5 Prozentpunkte verändert hat.

Mittlerweile wird der Basiszinssatz immer zum 1. Januar und 1.Juli eines Jahres durch die Bundesbank bekannt gegeben. Ein aktueller Basiszinssatz von September 2009 ist 3,62% gewesen, mittlerweile ist der Basiszinssatz der Bundesbank allerdings auf 0,12% gesunken,und somit durchgehend seit 1.7.2009 am Niedrigsten. Der höchste Basiszinssatz lag bei 4,26% vom 1.9.2000 bis 31.8.2001. Um Verzugsschulden ausrechnen zu können, ist die Grundlage ein aktueller Basiszinssatz Voraussetzung, da mit diesem genau berechnet werden kann, wie viel man von Leuten, die einem Geld Schulden und eine Frist überschritten haben, fordern darf. Oder auch umgekehrt kann man sich so ausrechnen inwieweit Forderungen bei eigenem Zahlungsverzug berechtigt sind oder nicht.

Hierzu ein Beispiel: Herr Mustermann sollte bis zum 3.6.2010, 1500 Euro zurückzahlen, begleicht die Rechnung aber erst zum 1.12.2010. Auf Grund der zur Zeit gültigen Berechnung ergibt das dann Verzugszinsen von 38,084 Euro zusätzlich, berechnet ab einem Tag nach dem fälligen Zahlungstermin, also ab dem 4.6.2010.

Als Privatperson darf man einen aktuellen Basiszinssatz nehmen und fünf Prozentpunkte hinzufügen. Das wären zur Zeit 5,12% um Verzugszinsen auszurechnen und wenn es um Gewerbliches geht, wie z.b. die Vermietung einer Wohnung und daraus resultierende Mietschulden, stehen einem sogar 8% zusätzlich zu, also 8,12% nach heutigem Stand.

Es gibt allerdings auch Einschränkungen, z.b. bei abgeschlossenen Darlehensverträgen. Dort ist bereits schon ein Zinssatz festgelegt, sodass auch ein aktueller Basiszinssatz keine Rolle spielt beim Verzug, außer es wird ein dynamischer Zinssatz vereinbart. Der Basiszinssatz der Bundesbank spielt in diesen Bereichen nur eine Rolle, wenn es sich um ein gesetzliches Zinsschuldverhältnis handelt; dann ist die nachträgliche Zinskorrektur beachtlich und das ab dem Zeitpunkt des bestehenden Schuldverhältnisses.

VN:F [1.9.22_1171]
Hier bewerten:
Ergebnis: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Ähnliche Beiträge:

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

{ 1 trackback }

Hinterlasse einen Kommentar